Ulrich Heimann

Ulrich Heimann
Erster Stellvertretender Landrat, Kreistagsabgeordneter

Ulrich Heimann, geboren 1951 in Bensberg, ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder und drei Enkelkinder. Vor seinem Ruhestand war der Katholik als Gymnasiallehrer tätig. Dem Kreistag gehört er seit 2004 an, 2014 und 2020 wurde er jeweils zum ersten stellvertretenden Landrat gewählt.

politisch

  • CDU-Mitglied seit 1996
  • Vorsitzender der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU im Rheinisch-Bergischen Kreis seit 2008
  • Direkt gewähltes Kreistagsmitglied der CDU seit 2004
    • Erster Stellvertretender Landrat seit 2014, wiedergewählt am 19.11.2020
    • Vorsitzender des Ausschusses Schule, Sport, Kultur im RBK (8. WP 2009-2014)
  • Beratendes Mitglied im Regionalrat der Bezirksregierung Köln 2009-2020
  • Sachkundiger Bürger der CDU-Kreistagsfraktion 1999-2004

ehrenamtlich

  • Vorsitzender des Kreissportbundes im Rheinisch-Bergischen Kreis e.V. seit 2002
  • Ehrenmitglied in TS 79 e.V. Bergisch Gladbach und TV Bensberg 1901 e.V.

hobbies

Familie, Sport und Garten

Meine Ziele für Frankenforst/Bensberg

Ein lebenswertes Bergisch Gladbach erhalten!

Unsere Ortsteile Bensberg und Frankenforst gehören zu den beliebtesten Wohnplätzen im Großraum Köln. Wir leben verkehrsgünstig zu den Metropolen der Rheinschiene, in lebendigen Stadtteilzentren und zudem in einer attraktiven Landschaft und Natur, deren Struktur und Naherholungscharakter unbedingt erhalten werden müssen. Unsere Gesellschaft lebt im hohen Maße von der ehrenamtlichen Arbeit der Bürgerinnen und Bürger. Der Erhalt und die Stabilisierung der ehrenamtlichen Strukturen in Vereinen und Institutionen ist mir auch in der Zukunft ein wichtiges Anliegen. 

Solide Finanzen und mehr Investitionen!

Wir haben in den letzten fünf Jahren Wort gehalten und unseren Kreis nicht nur schuldenfrei gehalten. Durch Senkung der Kreisumlage und Weitergabe von Fördermitteln haben wir sogar unsere kreisangehörigen Kommunen um 66 Mio. Euro spürbar entlasten können. Wie niemals zuvor ist es uns gelungen, viele Fördermittel in den Kreis zu holen – Leader 2020 und die Regionale 2025 sind dafür die bekanntesten Beispiele. Diese Möglichkeiten wollen wir in den nächsten Jahren weiter nutzen und ausbauen, um unsere Kommunen bei den notwendigen Investitionen in Bildung, Verkehrswege, digitalem Netzausbau und Jugendeinrichtungen bestmöglich zu unterstützen. Mit den Konjunkturhilfen des Landes und Bundes wollen wir auch die Herausforderungen der Corona-Krise meistern und unseren Kurs solider Kreisfinanzen fortsetzen.

Sicherheit umfassend verstehen!

Der Rheinisch-Bergische Kreis ist seit vielen Jahren einer der sichersten Kreise in NRW! Durch einen gezielten Einsatz unserer Polizistinnen und Polizisten ist es zum Beispiel gelungen, die Einbruchsdiebstähle in den letzten sechs Jahren um mehr als die Hälfte zu reduzieren. Sicherheit ist für uns aber nicht nur Kriminalitätsbekämpfung, sondern auch der Erhalt unserer Arbeitsplätze durch prosperierende Unternehmen, einer Gesundheitsversorgung mit guten Fach- und Hausärzten und leistungsfähigen Krankenhäusern. Auch unsere Familien müssen sich auf eine sichere und gute Ganztagsbetreuung in Schulen und Kindertagesstätten verlassen können und deshalb müssen die Schulen saniert und neue Betreuungsplätze geschaffen werden.