Jörg Schiefer

Jörg Schiefer
Kreistagsabgeordneter

Persönlich

  • geboren 1980 in Bonn
  • seit 1982 Overather
  • verheiratet, zwei Kinder

beruflich

  • Beamter bei der Stadt Köln
  • Sachgebietsleiter im Kölner Ausländeramt

politisch

  • stellvertretender Vorsitzender der CDU Overath
  • seit 01.11.2020 Kreistagsabgeordneter
  • 2014-2020 Mitglied im Overather Stadtrat, dort Mitglied der Ausschüsse: Ausschuss für Soziales, Generationen, Inklusion und Kultur, Schul- und Sportausschuss, Haupt- und Finanzausschuss

hobbies

  • Fußball, Wandern, Archäologie, Kochen
  • Europa im VW-Bus bereisen

Meine Ziele für Overath & Rhein-Berg

Glasfaser und 5G-Netz vollenden!

Wir haben 21 Mio. Euro in den Kreis geholt, um in den nächsten Jahren alle Schulen und 97 Prozent unserer Haushalte mit Breitband zu versorgen. Bereits in den letzten Jahren konnten einige unterversorgte Gebiete mit schnellem Internet versorgt werden.
Ich möchte mich dafür einsetzen, dass in den nächsten Jahren auch die letzten weißen Flecken, besonders auf dem Marialindener Höhenrücken, geschlossen werden. Außerdem ist es mir wichtig, die nächsten fünf Jahre dazu zu nutzen, das Ziel eines flächendeckenden 5G-Mobilfunknetzes als einer der ersten Landkreise zu erreichen.

Solide Finanzen und mehr Investitionen für Bildung und Infrastruktur! 

Wir haben in den letzten fünf Jahren Wort gehalten und unseren Kreis schuldenfrei gehalten. Zudem haben wir unsere Kreis-Kommunen um 66 Mio. Euro entlastet.
Mit den Konjunkturhilfen der Landes- und Bundesregierung ist es mir ein Anliegen, auch die Herausforderungen der Corona-Krise zu meistern und unseren Kurs solider Finanzen fortzusetzen. Es ist wichtig, diese Möglichkeiten in den nächsten Jahren zu nutzen und weiter auszubauen, um unsere Kommunen bei den notwendigen Investitionen in Bildung, Straßen, Schiene, Jugendeinrichtungen bestmöglich zu unterstützen.

Unsere Sozialräume stärken!

Unter dem Titel „Motiv Mensch – Sozialen Wandel gestalten“ wurden bereits die Grundlagen für eine Sozialplanung geschaffen, die kleinräumig, bedarfsgerecht und ressourceneffizient alle sozialen Einrichtungen in Zusammenarbeit mit unseren Kommunen bewertet und Angebote an die zu erwartenden Entwicklungen anpasst.
Da für mich der Mensch im Vordergrund steht, möchte ich mich auch zukünftig dafür einsetzen, dass in allen sozialen Bereichen wie z.B. Sozialhilfe, Pflege, Gesundheitsdienstleistungen bis hin zur Jugendhilfe eine Sozialraumplanung mit integrierter Quartiersentwicklung in Zusammenarbeit mit allen kreisangehörigen Kommunen entwickelt wird.